Katrin Schlote-Korthals empfiehlt:

Anne Patchett, Das Holländerhaus. In einem prächtigen Haus wohnte einst eine Familie: Vater, Mutter und zwei Kinder – Maeve und Danny. Die Mutter konnte den Prunk und Luxus nicht ertragen und ging deshalb nach Indien, um sich um die Armen zu kümmern. Eines Tages taucht eine neue Frau mit ihren zwei Töchtern auf, der Vater heiratet sie, stirbt wenig später und die böse Stiefmutter wirft die beiden Kinder aus dem Haus, das ihr und ihren beiden Töchtern jetzt allein gehört. 
Eine Familiengeschichte wie ein Märchen, aber auch eine psychosoziale Studie, die sich leicht liest und doch nie banal ist.  Der Erzähler Danny schaut als Erwachsener auf seine Kindheit zurück und erörtert die Frage, wie man mit seiner Vergangenheit, mit Schuld und Vergebung umzugehen hat. Beinahe jeden Tag sitzt er mit seiner Schwester im Auto vor dem Holländerhaus und erörtert die vergangenen Ereignisse. Das gegenwärtige Leben der Geschwister spielt sich dabei eher nebenbei ab, bis eines Tages... Aber das soll hier nicht verraten werden.
 

Patchett, Ann
Berlin Verlag GmbH - Berlin
ISBN/EAN: 9783827014177
22,00 € (inkl. MwSt.)