Buchtipps

Kirsten Boie, Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte. Ein kleiner Fuchs, dessen Familie nach einem Waldbrand spurlos verschwunden ist, wird nach einigem Zögern von der Rehfamilie aufgenommen. Die anderen Tiere wollten ihn nicht, da ein „Fuchs immer ein Fuchs bleibt“. Blau-Auge, wie der Fuchs genannt wird, gibt sich redlich Mühe, ein Reh zu werden. Als…
Delia Owens, Der Gesang der Flusskrebse. Das Marschland ist so viel mehr als einfach nur Kyas Zuhause… es gibt ihr zu essen, bietet ihr Schutz, die Tiere sind ihre Freunde. Kurz die Marsch ist Kyas Familie und alles was ihr noch geblieben ist. Als eines Tages der leblose Körper von Chase Andrews im Sumpfland gefunden wird, steht für die…
Lisa Welzhofer, Kibbuzkind. Eine deutsch-israelische Familiengeschichte. In Briefen an ihren kleinen Sohn erzählt die Autorin, wie sie auf den Spuren ihrer Mutter in Israel den ihr bis dahin unbekannten Vater gesucht und gefunden hat. Dabei gelingt ihr ein sehr schönes Portrait der heimlichen Zentralgestalt der ganzen Geschichte, ihrer Mutter…
Helon Habila, Öl auf Wasser. Der Autor ist in Nigeria geboren und lebt heute in den USA. Ausländische Ölgesellschaften, die der Bevölkerung großen Wohlstand versprochen haben, machen Ölbohrungen im Nigerdelta. Als Folge davon sind ganze Landstriche verseucht. Tiere und Pflanzen  sterben, wodurch der Bevölkerung dieser Gebiete die…
Lawrence Osborne, Welch schöne Tiere wir sind. Schauplatz dieses zunächst beschaulichen, dann aber im weiteren Verlauf ungeheuer spannenden Romans ist die griechische Insel Hydra, auf der sich reiche Engländer und Amerikaner ein Feriendomizil  leisten. Man übt sich in gepflegter Langeweile, die Tage plätschern dahin, und so ist…
Willy Vlautin, Ein feiner Typ. Für Mr. und Mrs. Reese ist Horace wie ein Sohn. Er macht die Arbeit auf der Ranch gern und gut und mag die beiden Alten. Aber statt die Ranch zu übernehmen, zieht er los, um Boxchampion zu werden, denn er will allen beweisen, dass er mehr ist, als ein verdammtes Halbblut, dem die Mutter davongelaufen ist. …
Stephen King, Erhebung. Scott Carey nimmt jeden Tag ein bisschen mehr ab, ohne dass sich sein Körper verändert oder man es ihm ansieht. Seine unfreiwillige Diät veranlasst Scott dazu, sich im entzweiten Castle Rock gegen Unrecht einzusetzen und die Stadt zu versöhnen. Mit seinem Roman „Erhebung“ stimmt der Meister des Horrors unerwartet leise…
Sonja Danowski, Das Theater von nebenan. „Ihhh! Puppen!“ Ricky, der neue Nachbarsjunge, offenbart Pia und Pablo gleich am ersten Tag, was er von ihrem Lieblingsspielzeug hält. Er spielt lieber mit seinem Helikopter und anderen Flugobjekten. Pablo ist fasziniert, wendet sich von seiner Schwester und dem Puppentheater ab und verbringt viel Zeit mit…
Ali Sparkes, Die Nachtflüsterer. Das ist ein sehr gelungenes Buch. Eine kleine Gruppe aus Menschen kann etwas Schlimmes verhindern.  Es gibt zwar keinen Superman, aber trotzdem ab und zu unerwartete Hilfe. Am Ende bleibt keine Frage offen und ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände!
Ulrich Woelk, Der Sommer meiner Mutter. Der 11-jährige Tobi ist begeisterter Raumfahrtfan und fiebert im Sommer 1969 der ersten Mondlandung entgegen. Zu Hause ist alles harmonisch, auch wenn Tobi spürt, dass die Mutter mit ihrem Hausfrauendasein nicht so besonders glücklich ist. Als ins Nachbarhaus ein Ehepaar mit seiner Tochter einzieht, das so…

Seiten