0

Buchtipps - Biographien

Helga Schubert, Vom Aufstehen – Ein Leben in Geschichten. Mit 80 Jahren hat Helga Schubert den Ingeborg Bachmann Preis 2020 gewonnen. „Vom Aufstehen" ist die letzte von 29 Erzählungen, die dem Leser Einblicke in das wechselvolle Leben der Autorin erlauben. Sie ist in der ehemaligen DDR geboren und hat auch nach der dramatischen Flucht vor der Roten Armee in Ostberlin gelebt. In den 60iger Jahren begann sie zu schreiben und studierte Psychologie. Ihr Buch „Judasfrauen“ wurde ihr erster Erfolg.

Als Verbrechen geboren, kam Trevor Noah 1984 als Sohn eines Schweizers und einer Xhosa in Südafrika zur Welt und erlebte dort eine Kindheit unter dem Apartheidregime.

Michel de Montaigne, geb. 1533 in Frankreich , war Jurist, Politiker und Philosoph. Er ist der Begründer der literarischen Form des Essay, übersetzt soviel wie " Versuch".

Wie fühlt es sich wohl an, Mitglied einer der bekanntesten deutschen Schriftstellerfamilien zu sein? Ständig im Schatten des Vaters, einem Nobelpreisträger zu stehen? Tillmann Lahme schildert das Leben der Familie Mann von den Einzelschicksalen der Kinder und ihren Versuchen aus dem übergroßen Schatten des Vaters zu treten bis hin zu Ausbürgerung und Exil. Er beschreibt das Familienleben der Manns in so anschaulicher Weise ohne dabei die weniger schönen Seiten des Familienlebens auszulassen, dass man beinahe das Gefühl hat, dazu zu gehören, zu den Manns.