Buchtipps - Romane

Der neue Roman von Christoph Hein ist in seiner gut recherchierten Geschichtsfülle von den 1920iger Jahren bis ca. 2010, ein, meiner Meinung nach, gut gelungenes, spannendes Lesevergnügen. Ein junges Paar flieht vor den Schlägertrupps der Nazis in Berlin und emigriert nach Moskau. Dort versucht es mit seinem kleinen Sohn im Stalinismus zu...
Üppiger Roman über zwei baltische Brüder, die die gleiche Frau lieben und auf vielfältige Weise in die Geschehnisse des 20. Jahrhunderts verflochten sind. Der Leser erfährt, dass man sowohl für die Nazis als auch für den KGB, die CIA und den Mossad spionieren kann. Kraus erzählt die teilweise wirklich unerhörten Begebenheiten sehr kurzweilig...
Nach dem Tod seiner Eltern lebt der junge Hans zunächst in einem Internat, bis pünktlich zu seinem Schulabschluss, seine Tante auftaucht und ihn mit einem besonderen Auftrag als Studenten nach Cambridge lockt: Hans soll Mitglied in einem der renommierten Clubs werden und aufdecken, was sich hinter deren verschlossenen Türen abspielt. Doch schon...
Acht ungewöhnliche Meldungen über Tiere, die die Autorin über Jahre gesammelt hat, stehen den acht gehaltvollen Erzählungen voran. Diese Geschichten, die dagegen von Menschen erzählen, habe ich langsam und genüsslich gelesen, denn jede Einzelne steckt voller Feinheiten und ist es wert genau betrachtet zu werden.  
Ein kleiner Ausschnitt aus der New Yorker Mittelklassegesellschaft: Die Geschwister Plump, vier recht unterschiedlichen Typen in den Vierzigern mit je eigenen Vorstellungen vom rechten Leben, brauchen alle dringend Geld. Als sich herausstellt, dass die langerwartetet Erbschaft („Das Nest“) extrem geschrumpft ist, gibt es ernste Probleme....
Das vom Autor selbst als „kleiner Wenderoman“ bezeichnete Buch erzählt die verhinderte Erfolgsgeschichte der DDR-Rockband „Die Seuche“ aus der Sicht ihres Managers Äppstiehn (ja genau, wie der berühmte Manager der Beatles). Mit viel Witz und Ironie beschreibt Brussig die besondere Atmosphäre der Wendejahre, in denen „ohne Musik das alles nicht...
Arno Frank erzählt die „wahre“ Geschichte seiner Familie. Sein Vater ist ein liebenswerter Hochstapler, der nie arbeitet, aber immer wieder irgendwie zu Geld kommt und den Seinen damit ein schönes Leben bieten will. Als die Familie aber eines Tages Hals über Kopf nach Südfrankreich aufbricht, wird dem jungen Arno langsam klar, dass es sich...
Zunächst wollte ich den Roman etwas ermüdet zur Seite legen, aber das Durchhalten hat sich, wie ich finde, gelohnt. Martha, Schriftstellerin, mit Mann und drei Kindern lebt in Frankfurt und unterhält einen Brief – bzw. Emailverkehr mit ihrer Jugendfreundin, die als Deutschlehrerin im Schwarzwald lebt und über Annette Droste von Hülshoff promoviert...
So klein und doch so wichtig. Was passiert wenn es sie nicht mehr gibt, die Bienen? Aufgeteilt in drei miteinander verwobene Zeitabschnitte erzählt dieser fesselnde Roman die Geschichte der Bienen und der Menschheit. Drei Familien, Jahrhunderte voneinander entfernt, in der Vergangenheit, der Gegenwart und in der Zukunft. Was verbindet den...
Es fiel mir schwer das Buch zu Ende zu lesen. Nicht nur, weil ich die unheilbar an Krebs erkrankte und sehr eigensinnige Karla nicht loslassen konnte, sondern auch weil mir alle Personen im Buch innerhalb kürzester Zeit so sehr ans Herz gewachsen sind, dass ich am liebsten ins Buch geschlüpft wäre. Fred, ein etwas unbeholfener Mann,...

Seiten