0

Buchtipps - Romane

Ein schon in die Jahre gekommener Autor, Dr. Wunderlich, bezieht als Stipendiat in Calw sein Quartier im Hessehaus.

Der Roman beschreibt die schwierige Künstlerfreundschaft zwischen Heinrich Vogeler und Rilke, der damals noch nicht so berühmt wie Vogeler, zur Künstlergemeinschaft in Worpswede stößt und später die Bildhauerin Clara Westhoff heiratet. Modick interessiert sich für das Entstehen und spätere Auseinanderbrechen dieser Freundschaft und das Verhältnis der beiden zur Kunst, zum Leben und natürlich zu den Frauen. Der Blick auf die Künstler  und die Künstlerkolonie ist dabei nie romantisierend, sondern oft ein bisschen ironisch, was den Roman besonders lesenswert macht.

…kann es einen besseren Titel für einen Roman geben?                                   Wenn Sie schon immer einmal einen Einblick in die eitlen Machenschaften des Literaturbetriebes erhalten wollten, ist diese herrliche Satire genau das Richtige. Es treten auf: ein depressiver Lektor, eine verführerische Schriftstellerin,

Was tun, wenn einen unerklärliche Rückenschmerzen plagen, und sich das eigene Leben in einen Scherbenhaufen verwandelt? Der Erzähler in Foenkinos neuem Roman bricht erst mal in Panik aus, bevor er sich Schritt für Schritt in ein neues Leben wagt, zu sich selbst findet und schließlich auf ein existenzielles Abenteuer einlässt, in dem vor allem Pauline eine große Rolle spielen wird. -Jetzt als Taschenbuch-

Diese Biografie über Ute Cramer, die eine der erfolgreichsten sozialen Einrichtungen Brasiliens  geschaffen hat ,ist unglaublich eindrucksvoll.

Leider stehen derzeit keine Daten zum Titel zur Verfügung. (9783863510831)

Eine Art Heimat- und Entwicklungsroman über Hubys Jugendzeit in den 40er und 50er Jahren.  

Eine Art Reportageroman über eine Herztransplantation. In vorwärtsdrängender Sprache, die sich aber immer wieder Augenblicke der Ruhe gönnt, schildert die Autorin bis in die Details, was geschieht. Sie beschreibt alle Beteiligten mit ihren Aufgaben, ihrer jeweiligen Lebenssituation und was „ihr Herz bewegt“, vom Unfallopfer und Spender, einem neunzehnjährigen Surfer, seinen Angehörigen über die Ärzte, Schwestern, den Koordinator bis zur fünfzigjährigen Empfängerin. Packend und manchmal rührend.

Anton und Denise treffen sich  an der Supermarktkasse: er ein gescheiterter Jurastudent, jetzt obdachlos, der sich mithilfe alter Freunde seine 3000 Euro Schulden vor Gericht zurück erstreiten will, sie eine alleinerziehende Mutter, die aus finanzieller Not Amateurpornofilme dreht, wofür ihr der Regisseur noch ihr Honorar von 3000 Euro schuldet und die von einer Reise nach New York träumt.