Nina Schweikert empfiehlt:

Jean Webster, Lieber Daddy Long Legs.

Dieser Roman für Kinder- und Erwachsene ist erstmals 1912 erschienen. Vielleicht kennt ihn noch jemand, so wie zum Beispiel meine Oma, die das Buch als Jugendliche verschlungen hat. Ich persönlich kenne nur diese modernisierte Version, die jetzt neu erschienen ist, und bin auch hingerissen.

Judy Abott, ein 18 jähriges Mädchen, hat ihr ganzes Leben in einem Waisenhaus verbracht. Weil sie begabt ist, vor allem literarisch, wird sie eines Tages von einem unbekannten Wohltäter aufs College geschickt. Begeistert und voller Lebensfreude stürzt sie sich in ihr Studium und in das neue Leben, das so viel Freiheit und neue Erlebnisse mit sich bringt. Die einzige Bedingung: Sie soll ihrem geheimnisvollen Gönner regelmäßig von ihren Fortschritten berichten, was sie gerne und mit viel Witz erledigt. Die Briefe, die sie an den unbekannten Mann schickt sind frech und ehrlich und es macht Spaß sie zu lesen. Der Leser erfährt auf amüsante Weise wie sich die junge Frau entwickelt.

Und dann gibt es da diesen einen jungen Mann, für den sie sich immer mehr interessiert und über den sie auch immer mehr in ihren Briefen erzählt. Und die Unzufriedenheit wächst, darüber, dass sie niemals Antwort erhält auf ihre Briefe, so sehr sie sich auch darum bemüht. Wer ist dieser Unbekannte, den sie zu Anfang noch liebevoll „Daddy Long Legs“ genannt hat und der sich scheinbar kein bißchen für sie interessiert, obwohl er ihr das Studium finanziert?

Ein Briefroman über Literatur, Freundschaft und natürlich die Liebe, der Spaß macht.

Webster, Jean
Königskinder
ISBN/EAN: 9783551560445
18,99 € (inkl. MwSt.)
Kategorie:
Jugendbuch