Buchtipps

Wilhelm Hauff, Märchen. Mein Vater hat uns Kindern jeden Abend vorgelesen. Zu den Geschichten, die mir davon am intensivsten in Erinnerung geblieben sind, gehören die Märchen von Wilhelm Hauff. Gewiss, sie klingen altmodisch; das war auch damals bei der ersten Begegnung schon so. Sie spielen eben in alten Zeiten. Aber was da geboten wird:...
Ute Krause, Die Muskeltiere. Einer für alle – Alle für Einen. Hamster Bertram von Backenbart, zwei Mäuse und eine weiße Ratte bilden eine eingeschworene Gemeinschaft und erleben zusammen viele spannende Abenteuer. Zunächst wohnt Picandou, der Mäuserich im Keller von Frau Fröhlichs Käseladen (bevorzugte Wohnlage). Nach und nach kommen ein...
Ottfried Preußler, Frühling im Mühlenweiher. Eines meiner liebsten Bücher als Kind war „Der kleine Wassermann“. Ich mochte seine kleinen Abenteuer, fand seine Streiche lustig und habe mich unglaublich wohl gefühlt im Mühlenweiher; außer das Neunauge tauchte auf, dann habe ich mich mit dem kleinen Wassermann zusammen überaus gegruselt. Nur die...
Rainer M. Schröder, Abby Lynn – Verbannt ans Ende der Welt. London 1804: Abby Lynn ist 14, als sie beim morgendlichen Einkaufen in einen Taschendiebstahl verwickelt wird. Als Komplizin des Diebes wird sie festgenommen und in das berüchtigte Gefängnis von Newgate gebracht. Dort wartet Abby auf ihren Prozess, in dem sie schließlich unschuldig...
Kirsten Boie, Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte. Ein kleiner Fuchs, dessen Familie nach einem Waldbrand spurlos verschwunden ist, wird nach einigem Zögern von der Rehfamilie aufgenommen. Die anderen Tiere wollten ihn nicht, da ein „Fuchs immer ein Fuchs bleibt“. Blau-Auge, wie der Fuchs genannt wird, gibt sich redlich Mühe, ein Reh zu werden. Als...
Delia Owens, Der Gesang der Flusskrebse. Das Marschland ist so viel mehr als einfach nur Kyas Zuhause… es gibt ihr zu essen, bietet ihr Schutz, die Tiere sind ihre Freunde. Kurz die Marsch ist Kyas Familie und alles was ihr noch geblieben ist. Als eines Tages der leblose Körper von Chase Andrews im Sumpfland gefunden wird, steht für die...
Lisa Welzhofer, Kibbuzkind. Eine deutsch-israelische Familiengeschichte. In Briefen an ihren kleinen Sohn erzählt die Autorin, wie sie auf den Spuren ihrer Mutter in Israel den ihr bis dahin unbekannten Vater gesucht und gefunden hat. Dabei gelingt ihr ein sehr schönes Portrait der heimlichen Zentralgestalt der ganzen Geschichte, ihrer Mutter...
Helon Habila, Öl auf Wasser. Der Autor ist in Nigeria geboren und lebt heute in den USA. Ausländische Ölgesellschaften, die der Bevölkerung großen Wohlstand versprochen haben, machen Ölbohrungen im Nigerdelta. Als Folge davon sind ganze Landstriche verseucht. Tiere und Pflanzen  sterben, wodurch der Bevölkerung dieser Gebiete die...
Lawrence Osborne, Welch schöne Tiere wir sind. Schauplatz dieses zunächst beschaulichen, dann aber im weiteren Verlauf ungeheuer spannenden Romans ist die griechische Insel Hydra, auf der sich reiche Engländer und Amerikaner ein Feriendomizil  leisten. Man übt sich in gepflegter Langeweile, die Tage plätschern dahin, und so ist...
Willy Vlautin, Ein feiner Typ. Für Mr. und Mrs. Reese ist Horace wie ein Sohn. Er macht die Arbeit auf der Ranch gern und gut und mag die beiden Alten. Aber statt die Ranch zu übernehmen, zieht er los, um Boxchampion zu werden, denn er will allen beweisen, dass er mehr ist, als ein verdammtes Halbblut, dem die Mutter davongelaufen ist. ...

Seiten