Buchtipps

Aimée Carter, Der Fluch des Phönix. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war sehr spannend und ein sehr gutes Buch für jeden Fantasy-Freak. Im Buch geht es um die Zwillinge Lu und Zac, die vor einem Mond ihre Mutter verloren haben. Sie fliegen von Chicago nach London zu ihrer Tante, wo sie viele Abenteuer erleben… Mir hat sehr gut gefallen,…
Superheldenkönnen, das hört sich doch super an. Doch das ist gar nicht so cool, wenn man seine Fähigkeiten gar nicht unter eigener Kontrolle hat. Wie plötzlich einfach festkleben, anfangen zu brennen oder in die Zukunft reisen. Emerson, ein zwölfjähriger Junge, der einfach davon schwebt und Höhenangst hat, findet das auch nicht gerade lustig…
Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die am Ende auch ein bisschen traurig ist. Es ist spannend und interessant und eines meiner Lieblingsbücher. Ich konnte es nicht mehr weglegen.
Elizabeth Strout, Mit Blick aufs Meer / Die langen Abende. Zwei wunderbar ehrliche Romane über das Leben in einer Kleinstadt mit ihren Bewohnern. Elizabeth Strout schafft es jedes Mal, wenn sie den Leser einen Ausflug in der kleinen Stadt Crosby unternehmen lässt, mit nur einem Satz neu zu begeistern und mitten hineinzuziehen in eine neue…
Anna Katharina Hahn, Aus und davon. Cornelia, alleinerziehend, berufstätig, mit zwei Kindern fühlt sich ausgebrannt und möchte eine mehrwöchige Auszeit nehmen. Sie bittet ihre Mutter, Elisabeth, in dieser Zeit an den Ostendplatz zu ziehen, um ihre Kinder zu versorgen. Die Enkel Stella und Bruno sind für Elisabeth eine Herausforderung. Stella ist…
Anne Patchett, Das Holländerhaus. In einem prächtigen Haus wohnte einst eine Familie: Vater, Mutter und zwei Kinder – Maeve und Danny. Die Mutter konnte den Prunk und Luxus nicht ertragen und ging deshalb nach Indien, um sich um die Armen zu kümmern. Eines Tages taucht eine neue Frau mit ihren zwei Töchtern auf, der Vater heiratet sie, stirbt…
Kim Liggett, The Grace Year. Es ist eine schöne Liebesgeschichte, die am Ende auch ein bisschen traurig ist. Es ist spannend und interessant und eines meiner Lieblingsbücher. Ich konnte es nicht mehr weglegen.  
Jules Verne, Zwei Jahre Ferien. Vierzehn Schüler des Chairman-Internats wollen in den anstehenden Ferien Neuseeland umrunden. Als am Vorabend der Reise die Taue, mit denen das Schiff am Hafen befestigt war, sich lösen, und die Jungen ganz allein auf die offene See mitten in einen Sturm hineingetrieben werden, ahnen sie noch nichts von den großen…
Ijoma Mangold, Das deutsche Krokodil. Ijoma Mangold ist Literaturkritiker bei der „ ZEIT“. Er ist aufgewachsen als Sohn eines nigerianischen Chirurgen, den seine Mutter in Heidelberg kennengelernt hatte. Er wuchs ohne den Vater auf. Dessen 2. Familie lernte er erst als 22- jähriger in Nigeria kennen. Seine Mutter, die aus Schlesien stammte, war…
Jocelyne Saucier, Niemals ohne sie. Mit Mats beginnt dieser Roman, der Jüngste von 21 Geschwistern. Es ist das Jahr 1995 und der Vater  soll bei einem Kongress einen Preis als Erzsucher des Jahres erhalten. Die gesamte Familie Cardinal ist versammelt, das erste Mal seit vielen Jahren. Mats ist verwirrt. Seit der Vater 1944 ein großes…

Seiten