0

Testleser Arne (13 Jahre) empiehlt:

Chris Vick, Allein auf dem Meer. In dem Buch „Allein auf dem Meer“ von Chris Vick ist die Hauptperson Bill auf einem Segeltörn. Auf einmal zieht ein Orkan auf und die Andorra, so heißt das Schiff, fährt weiter, ist aber irgendwann mittendrin im Orkan. Das Schiff läuft voll mit Wasser und die Crew versucht es zu evakuieren. Bill will noch kurz ein paar Vorräte holen und gerade, als er als letzter noch auf das Rettungsfloss will, reißt die Leine und Bill bleibt auf dem Schiff zurück. Er setzt sich in ein Ruderboot und überlebt auf erstaunliche Weise irgendwie den Sturm.
Nach einigen Tagen findet er ein Wrack, von dem er denkt, dass dort eine Leiche ist, doch das kleine Mädchen ist zwar schon fast tot, lebt aber noch. Bill kümmert sich um sie, bis sie wieder gesund wird.
Nach einiger Zeit finden die beiden eine Insel, auf der Stefan lebt. Nach einem Streit stürzt Stefan von eine Klippe und stirbt. Nachdem dann auch noch die Insel überflutet wird, beschließen Aya und Bill weiterzufahren. Doch auf Ihrer Fahrt werden sie plötzlich von einem Hai angegriffen…
Mir hat die Geschichte gut gefallen, denn das Buch ist sehr spannend und unterhaltsam.
 

Roman, Beltz & Gelberg
Einband: gebundenes Buch
EAN: 9783407756428
15,00 €inkl. MwSt.

Sofort lieferbar

In den Warenkorb
Kategorie: Jugendbuch