0

Buchtipps

"Der Dieb“ ist ein außergewöhnlich faszinierender Roman in knapper Sprache, der mich gleich überzeugt hat. Präzise und fast genußvoll beschreibt der japanische Autor die Raubzüge des Taschendiebes Nishimura, der in Tokio ein ruhiges Leben führt und sich seinen Lebensunterhalt mit Diebstählen an vermögenden Männern verdient.

5 alte Männer, Freunde seit ihrer Jugend, mit ihren unterschiedlichen Schrullen beschrieben – eine Villa am See, eine junge, hübsche, kirgisische Pflegekraft mit ganz eigenen Vorstellungen und ein Computerprogramm namens „Todesengel“. Christoph Poschenrieder schreibt über eine Möglichkeit, mit Alter und Tod umzugehen: unsentimental, realistisch, mit schwarzem Humor und berührend.

Rachel Williams, Wunder der Natur. Kleine und doch großartige Momente aus dem Reich der Natur werden in diesem Bilderbuch in wunderschön illustrierten, kurzen Geschichten beschrieben. Bild für Bild sehen wir zum Beispiel wie ein Küken aus dem Ei schlüpft oder ein Marienkäfer zum Flug abhebt. Und auch einen Kirschbaum, an dessen Zweigen im Frühling Knospen wachsen, die sich Blüte für Blüte öffnen, bis sie schließlich der Wind fortweht und zu einem Blütenteppich ausrollt.

Kathrin Schärer, da sein – was fühlst du? Vielleicht ist „da sein“ wieder so ein Bilderbuch, das vor allem uns Erwachsenen gefällt. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass es sich eignet um schon mit ganz kleinen Kindern ins Gespräch zu kommen. 

Von der Gathen / Kuhl, AnyBody. AnyBody - ein gelungenes Buch für Jung und Alt und eigentlich für alle, die einen Körper haben und sich dafür interessieren. Wir finden darin spannende Fakten, zum Beispiel wie viel Körperflüssigkeiten wir im Laufe unseres Lebens produzieren. Es werden aber auch viele Fragen beantwortet, über die wir uns schon oft (und vielleicht ganz heimlich) Gedanken gemacht haben.

Blackout: Liebe leuchtet im Dunkeln. In diesem Buch geht es um dunkelhäutige Teenies, die sich durch einen Stromausfall in New York verlieben. Die Liebe ist jedes Mal etwas unterschiedlich und besonders. Zum Beispiel tut sich ein Ex-Paar auf dem langen Weg nach Brooklyn wieder zusammen, in einem anderen Fall entwickeln zwei Mädchen bei der Suche nach einem Foto ihre Gefühle für einander. Aber auch eine Taxifahrt kann sehr romantisch werden…am Ende begegnen sich alle auf einer großen Blockparty in Brooklyn.

Donatella di Pietrantonio, Borgo Sud. Schauplatz des Romans: Italien Abruzzen und Pescara am Adriatisches Meer. Neben den dramatischen Ereignissen, die im Laufe des Romans erzählt werden, schwebt über allem der Geruch des Meeres und der Fischgerichte mit viel Knoblauch. Zwei sehr unterschiedliche Schwestern, die in den Abruzzen unter ärmlichen Bedingungen aufgewachsen sind, gehen als junge Frauen nach Pescara. Die ältere studiert Literaturwissenschaft, die jüngere schlägt sich so durch, ist unberechenbar und wild. Beide lernen ihre zukünftigen Männer kennen.

Dror Mishani, Drei. Nachdem Orna von ihrem Mann verlassen wurde, sucht sie Trost und Ablenkung und meldet sich zu diesem Zweck bei einem Online-Datingportal an. 

Heinrich Steinfest, Amsterdamer Novelle. Roy Paulsen war noch nie in Amsterdam und fährt seit seiner Jugend kein Fahrrad mehr. Wie kann es also sein, dass er auf einem Foto mit Fahrrad vor einem Amsterdamer Haus zu sehen ist? Um das Geheimnis aufzuklären, fährt Paulsen nach Amsterdam und findet auch das Haus. Was weiter passiert, ist spannend, raffiniert, ein Spiel mit Gegenwart und Zukunft und auch wirklich, wie es die Gattung Novelle erfordert, eine unerhörte Begebenheit.

Lucy Adlington, Das Rote Band der Hoffnung. Ella ist vierzehn und träumte schon als kleines Kind davon eine Modeboutique zu eröffnen. Doch dann landet sie als Zwangsarbeiterin in der Nähwerkstatt in Auschwitz und ab sofort bedeuten die Kleider, die sie näht viel mehr als nur einen Traum zu erfüllen, von dem nicht mehr viel übrig geblieben ist. Sie entscheiden über Leben und Tod. Gott sei Dank gibt es da aber auch noch Rose, die mit ihrer unbändigen Phantasie ein wenig Farbe und Hoffnung in Ellas Leben bringt.