0

Elke Reinsch empfiehlt:

Tschingis Aitmatov, Dshamilja. Die Erzählung spielt am Rande der Steppe von Kirgisien.
Der 15 jährige Siad erzählt die Geschichte seiner von ihm verehrten, jungen Schwägerin Dshamilja. Ihr ungeliebter Mann ist wie die meisten Männer des Dorfes im Krieg. Die Frauen müssen die harte Landarbeit am Rande der Steppe verrichten. Dshamilja ist eine tatkräftige, lebenslustige und schöne Frau. 
Eines Tages transportieren sie und ihr junger Schwager Getreidesäcke zur Bahnstation - ein langer Weg. Dort trifft sie den Frontheimkehrer Danijar, einen verschlossenen, schüchternen Menschen. Er wird von allen gemieden, weil er anders ist. Auch Dshamilja und Siad machen sich anfangs über ihn lustig. Auf einer langen Heimfahrt durch die im Abendlicht leuchtende Steppe, fängt Danijar an zu singen. Von seinem Lied und seiner inbrünstigen Stimme wird Dshamiljas Herz ergriffen. Plötzlich ist nichts mehr wie vorher.

Louis Aragon schreibt über diese Erzählung: „Ich schwöre es, die schönste Liebesgeschichte der Welt“.
Die von Stefanie Harjes wunderbar illustrierte Neuauflage von Dshamilja ist, wie ich finde, als Weihnachtsgeschenk besonders geeignet.

Erzählung, Insel-Bücherei 2009
Einband: gebundenes Buch
EAN: 9783458200093
16,00 €inkl. MwSt.

Sofort lieferbar

In den Warenkorb
Kategorie: Romane