Nina Schweikert empfiehlt:

Anuradha Roy, Der Garten meiner Mutter. In seiner Kindheit war er als der Junge, dessen 
Mutter Gayatri mit einem Ausländer durchgebrannt ist, bekannt. Myshkin wächst in den 30er Jahren in einem kleinen Ort unterhalb des Himalayas auf. Als er 9 Jahre alt ist bekommt seine Familie Besuch von dem deutschen Maler Walter Spies und seiner Begleiterin Beryl de Zoete, die den indischen Tanz studieren. Eine intensive Freundschaft zwischen ihnen zu Myshkins Mutter entsteht, die schon immer eine Künstlerin sein wollte und von ihrem Vater sehr freiheitsliebend erzogen wurde. Sie ergreift schließlich die Gelegenheit, verlässt ihre Familie und macht sich zusammen mit den beiden Künstlern auf nach Bali um sich als Malerin zu verwirklichen. Rückblickend erzählt Myshkin aus seiner Sicht eine Familiengeschichte die berührt. Und durch Briefe, die Gayatri im Laufe der Jahre schickt, erfährt man im zweiten Teil auch einiges über die Entwicklung ihrer Geschichte.
 

Roy, Anuradha
Luchterhand Literaturverlag
ISBN/EAN: 9783630876320
22,00 € (inkl. MwSt.)